Thüringer Seniorenverband BRH e.V.

Wir über uns

Der BRH ist der Verband, der sich mit den Problemen der Ruheständler, Rentner und Hinterbliebenen befasst. Er wird von Rentnern ehrenamtlich geleitet und weiß, wo der Schuh drückt.

Der BRH fordert ein einheitliches Rentenrecht mit einheitlichen Rentenwerten für Gesamtdeutschland. Wir halten an dem heutigen System, in dem die arbeitende Generation für die Älteren zahlt (Umlageverfahren), in der Hoffnung, dass die folgende Generation ihrerseits bereit ist, eines Tages die Eltern zu unterhalten, fest. Somit wird ein gesicherter Lebensstandard für alle Älteren gewährleistet.

Insbesondere fordern wir, die Teilhabe der Rentnerinnen und Rentner an der wirtschaftlichen Entwicklung der Bundesrepublik, denn die Rente ist kein Almosen des Staates, sondern ein durch Jahrzehnte der Arbeitsleistung erworbener Anspruch.

Der BRH bietet unter anderem:

Kostenlose Beratung in Fragen des Rentenrechts, der Rentenbesteuerung und der Rentenüberleitung,

Rechtsschutz im Rahmen einer Rechtsschutzordnung,

Hilfe bei Anträgen, Widersprüchen und Klagen bis hin zur Prozessvertretung,

Umfassende Informationen über aktuelle politische und gesetzliche Entscheidungen,

Eine Freizeit-Unfall-Versicherung mit günstigen Konditionen, sowie Gruppensterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung mit einem Eintrittsalter bis 80 Jahre,

Eine Monatszeitschrift „Aktiv im Ruhestand“, in der u.a. über die Entwicklung im Rentenrecht und Aktivitäten des BRH berichtet wird.

Der BRH arbeitet eng mit anderen Verbänden und Organisationen zusammen, die die Interessen älterer Menschen vertreten. Er unterstützt die Forderung vieler Verbände, das Renteneintrittsalter nicht schrittweise auf 67 Jahre anzuheben, weil übersehen wird, dass viele 50- oder gar 60-jährige heute gern noch arbeiten würden, aber nicht können, weil sie keinen Arbeitsplatz finden.

 

In eigener Sache

Leider ist unser Verband in den letzten Jahren zu einem Viertel seiner einstmaligen Größe geschrumpft. Da sich unser Landesverband ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen finanziert, sind die Einnahmen analog zu der Mitgliederzahl so gering, dass der Landesvorstand Ausgaben reduzieren muss, wo es nur geht. Das Interesse an einer Homepage des Thüringer Seniorenverbandes BRH e.V. scheint mir seitens der Mitglieder auch sehr gering. Es kommen mit einer Ausnahme (OV Eisenach) auch keine Beiträge von den Ortsverbänden, die dann hier veröffentlicht und damit allen Mitgliedern zugänglich gemacht werden können.

Der Erfolg der Homepage rechtfertigt den damit verbundenen Aufwand und die Kosten nicht mehr. Deshalb wird die Homepage geschlossen. Eine Kündigung beim Anbieter Strato ist bereits erfolgt.

Dieter Arnold